TERRAFLOR-Fe 13 E

Eisen-Chelate

Eisen-EDTA-Chelat mit 13 % Fe
Zur Blatt- und Bodendüngung

Produktbeschreibung

Eisenchelat zur Behebung und vorbeugenden Behandlung von Eisenmangelchlorosen im Zierpflanzen-, Obst- und Gemüsebau sowie in Baumschulpflanzen und zur Erdmischung. Bei der Bodendüngung zuverlässig wirksam bis Boden-pH 6,0.

EG-DÜNGEMITTEL Eisenchelat 13 · 13 % Fe als Chelat von EDTA · voll wasserlösliches Mikrogranulat.

Wirkung

Eisen ist für viele wichtige Stoffwechselvorgänge in der Pflanze unentbehrlich. Es ist nicht nur Bestandteil von Enzymen, sondern auch an der Photosynthese entscheidend beteiligt. Bei Eisenmangel ist die Bildung des Blattgrüns gestört, was sich zunächst in einer Aufhellung und Vergilbung der Blätter zeigt. Diese Erscheinung beginnt an den jüngsten Trieben und wird als Chlorose bezeichnet. Im fortgeschrittenen Stadium folgt das Absterben des Blattgewebes von Rand her. Ursachen für Eisenmangelchlorosen können ein hoher Kalkgehalt im Boden oder Substrat (Kalkchlorosen), Bodenverdichtung, stauende Nässe, Trockenheit, kalte Witterung und/oder hohe Niederschläge sein (Witterungschlorosen).

Daneben führt ein hoher Phosphatgehalt im Boden zur Festlegung von Eisen in nicht pflanzenverfügbarer Form. Schon der latente Eisenmangel ohne sichtbares Schadbild kann zu Einbußen bei Ertrag und Qualität führen, was eine vorbeugende Behandlung notwendig macht. Für diesen Zweck wie auch für die Heilung bereits sichtbarer Chlorosen haben sich Eisenchelate als am wirkungsvollsten erwiesen.

Anwendungsempfehlungen

Anwendungszeit

TERRAFLOR-Fe 13 ist am besten vorbeugend im Frühjahr anzuwenden, bei wintergrünen Stauden und Sträuchern auch im Herbst. Es wird bevorzugt über den Boden verabreicht, kann jedoch in schwacher Konzentration auch zur Blattspritzung eingesetzt werden. Nach dem Gießen kräftig mit Wasser nachspülen, damit das Mittel bis in die Wurzelzone eindringt. Bei starkem Mangel ist die Anwendung im wöchentlichen Abstand 2 - 4-mal zu wiederholen.

Aufwandmengen

Löslichkeit in Wasser (20 °C) bis 100 g/l. EC-Wert (0,1 %): 0,16 mS.

Zierpflanzen:
Allgemein: 0,01 - 0,05 %-ig (10 - 50 g/100 l Wasser) regelmäßig und vorbeugend gießen. Topfpflanzen: im Sommer 0,01 - 0,02 %-ig (10 - 20 g/100 l Wasser) gießen, im Winter die Konzentration um die Hälfte verringern. Hortensien: bei einmaliger Behandlung auch 0,07 - 0,14 %-ig (70 - 140 g/100 l Wasser) gießen. Schnittrosen: 0,14 - 0,28 %-ig (140 - 280 g/100 l Wasser) mit ca. 5 l/m² gießen.

Baumschulkulturen:
Allgemein: 0,05 - 0,1 %-ig (50 - 100 g/100 l Wasser) mit ca. 5 l/m² gießen. Rhododendren und Freilandazaleen: 0,5 - 1,0 %-ig (500 - 1000 g/100 l Wasser) gießen. Freilandrosen: 20 - 30 g/m² streuen oder 0,35 - 0,5 %-ig (350 - 500 g/100 l Wasser) gießen.

Gemüse:
Treibgemüse: 0,015 - 0,03 %-ig (15 - 30 g/100 l Wasser) gießen. Beim Spritzen erst einen Tastversuch machen und die Konzentration von 0,01 % nicht überschreiten. Tomate, Gurke, Kohlrabi, Salat: 0,03 - 0,06 %-ig (30 - 60 g/100 l Wasser) gießen oder 0,01 - 0,02 %-ig (10 - 20 g/100 l Wasser) spritzen.

Obst:
Erdbeere: 0,7 - 1,4 %-ig (700 - 1400 g/100 l Wasser) gießen, nicht spritzen! Äpfel, Birne und Quitte: 0,04 - 0,08 %ig (40 - 80 g/100 l Wasser) spritzen. Kirsche, Pflaume: 0,03 - 0,06 %-ig (30 - 60 g/100 l Wasser) spritzen. Bei starker Chlorose und bei Pfirsichen ist FOLICIN-DP zu empfehlen.

Erdmischung:
Je nach Substrat 25 - 50 g/m³ einmischen.